Offene Bühne in Leipzig

Dritte Leipziger offene Bühne

 

Eibe Meiners gewann in der Nacht zu Sonntag den „3. Leipziger Offene Bühne-Preis 2016“ des Bundesverband junger Autoren und Autorinnen (BVjA). Im vollen Saal von Horns Erben, bei dem selbst Stehplätze zur Mangelware wurden, lasen insgesamt 15 Autorinnen und Autoren und überzeugten das Publikum mit junger Literatur.

 

Der Abend ging viel zu schnell vorüber.

 

Es lasen Autorinnen und Autoren aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich und der Schweiz. Es märchenhafte Lesung, bei der später das Märchen „Die Prinzessin von Bagdad“ des Bremerhavener Autors Eibe Meiners per Publikumsvoting den 1. Preis gewann.

 

Dabei gab es ein ziemliches Kopf-an-Kopf-Rennen beim Publikumsvoting zwischen einigen Autorinnen und Autoren, so dass es später 14 zweite Preise gab.

 

Es lasen:

  • Eibe Meiners, aus: „Die Prinzessin aus Bagdad“
  • Hanna-Laura Noack, aus: „Die Frau mit der Artischocke“ (noch unveröffentlicht)
  • Olja Avir, aus: „Kein Meer“ (erschienen im Zaglossus Verlag)
  • Conny Schramm, aus: „Mein ungebügeltes Leben“
  • Max Beckmann, aus: „Blutgericht in Anger-Crottendorf“
  • Simon Schneider, aus: „Feuerbrunst“
  • Christine Klinger, aus: „Der Kuss“
  • Carl Willckens, aus: „A Circle Closes“
  • Joachim Seibt, aus „Akademische Viertelstunde“
  • Svea Lehmann, diverse Lyrik
  • Juliane Jacobsen, aus: „Maxi und Moritz – Hasenzeit“
  • Suse Schröder, aus: „Brüderlich geteilt, schwesterlich beschissen“
  • Miku Sophie Kühmel, aus: „Traum?“ und „Mein Name sei Niemand“
  • Rike Ringeis; aus: „Jungs“ (Kurzgeschichte)
  • Die Gruppe Kollektiv Roman, aus: „Wollen schon“
  • und Lisi Mägi las aus dem bilingualen Kinderbuchprojekt „Schlaf gut, kleiner Wolf“
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Conny Schramm